Dezember 2016, Besuch bei der Platforma auf Kreta

Die Zeit vergeht, man kommt zu nichts, und schon muss man ein weiteres Weihnachten ertragen! Bloß weg!, denke ich mir. Ab nach Kreta, gutes Wetter, schöne Landschaft, nette Leute!

Angekommen, ist das Wetter leider doch eher wie zuhause, tja. Aber gleich an die Arbeit und ein Interview gemacht mit den Freund*innen hier.

.

Hier die .zip-Dateien zum Download. Videos und Audios müssen alle in dasselbe Verzeichnis entpackt werden, dann sind sie in Reihenfolge, um mit VLC Player abgespielt werden zu können. Es ergibt sich eine Folge von Videobeiträgen, gefolgt von Übersetzungs-Audios und Musik-Übergängen, aus einem Stück eines Kretischen Musikers.

Videos:
Video Teil 1 als .zip-Datei
Video Teil 2 als .zip-Datei
Video Teil 3 als .zip-Datei
Video Teil 4 als .zip-Datei
Video Teil 5 als .zip-Datei
Video Teil 6 als .zip-Datei

Audio:
Audio Schnibsel als .zip-Datei

Dann gibt es die Audio-texte auch noch als Text, falls jemand das in andere Sprachen bringen muss:

Transkription:
Transkription der Audios als PDF-Datei

Und ein paar Bilder zur Untermalung des Ganzen:

Bilder:
Bilder als .zip-Datei

Erwähnt wird auch die Broschüre der Platforma, die aus den Diskussionen in den ersten beiden Zyklen entstanden ist:

Broschüre:
Broschüre der Platforma als PDF-Datei

Dann bleibt mir jetzt noch auf gutes Wetter zu warten, damit wir wieder Oliven ernten gehen können.
Bis bald

Larisa

Nach einem schönen Abschiedsessen in der Eutopischen Werkstatt, fahre ich am nächsten Tag mit dem Zug nach Norden in die 150.000 Einwohner Stadt Larisa.

Die kleine Stadt inmitten von Agrarflächen (Oliven und Mandeln, Getreideanbau) hat daneben auch noch das NATO-Hauptquartier und einen Militärflugplatz, der regelmäßig bei Kriegseinsätzen der NATO genutzt wird.
Larisa weiterlesen

Die Kooperativen auf dem Weg

Die ökonomische Krise in Griechenland ist im Straßenbild zu erkennen, viele Geschäfte sind leer, geschlossen. Was in Mexiko normal erscheint, der starke informelle Handel auf der Straße, ist hier eine krisenbedingte Überlebensstrategie.


Die Kooperativen auf dem Weg weiterlesen

Homebase Athen

Über Athen und die Strukturen dort kann ich am Wenigsten schreiben, obwohl ich dort wohl die meiste Zeit verbracht habe. Es gab so viel zu erleben, auszutauschen und vorzubereten, dass keine Zeit für solche Ausflüge blieb.

Gedenkwand an Alexis, der 2008 von Cops ermordet wurde.
Gedenkwand an Alexis, der 2008 von Cops ermordet wurde.

In Exarchia, dem alternativen Viertel, hab ich gegessen, gefeiert und ein paar Fotos geschossen. Den restlichen Touristenkram hab ich mir nicht angetan. Und darüber hinaus ist Athen bestimmt ganz schön voll mit Altertum. Homebase Athen weiterlesen

… und auch nach Xania

Einen kleinen Tagesabstecher habe ich noch nach Xania gemacht, um im seit 11 Jahren besetzten „Rosa Nera“ einen weiteren Vortrag zu halten. Das Haus liegt wunderschön über dem venezianischen Hafen Xanias, mit Blick aufs Meer. Das schönste Haus der Stadt.

… und auch nach Xania weiterlesen